Jahreshauptversammlung 2020

Der Vorsitzende Marcel Schlosser berichtet von der Parteiarbeit im Zeitraum von November 2019 bis November 2020: Durch die Corona-Pandemie habe die Parteiarbeit starke Einschränkungen erfahren, dennoch sei man als CDU Grünberg aktiv gewesen. So habe sich der Vorstand der CDU Grünberg im März für die Wahl von Friedrich Merz als nächsten Bundesvorsitzenden der CDU Deutschlands ausgesprochen.

Ab März hätten insgesamt sechs Vorstandssitzungen stattgefunden und ab August mehrere Ortsbegehungen (z.B. in Reinhardshain und Stockhausen).

Im September hätten Vorstand und Fraktion den Campingplatz besichtig und dabei hätten sie schockierende Zustände vorgefunden, die sie in einen brisanten Pressebericht offengelegt hätten. Die Situation des Campingplatzes werde die Arbeit der CDU Grünberg weiterhin begleiten.

Im September habe eine besondere Mitgliederversammlung stattgefunden, bei der die Delegiertenlisten für die Wahlkreisdelegiertenversammlung bezüglich der Bundestagswahl verabschiedet worden seien und langjährige Mitglieder geehrt worden seien.

Aufgrund der Corona-Pandemie haben nur drei Stammtische bei Lipperts stattfinden können.

Das Augenmerk der Parteiarbeit habe im Berichtszeitraum hauptsächlich auf der Kommunalwahl gelegen.

Weiterhin sei eine Bürgemeisterfindungskommission einberufen worden, die einen geeigneten Bürgermeisterkandidaten für die Bürgermeisterwahl 2021 finden solle.



Jahreshauptversammlung 2019

In seinem Bericht über das vergangene Geschäftsjahr geht der Stadtverbandsvorsitzende Marcel Schlosser auf die kleine und große Politik ein. Im Dezember vergangenen Jahres sei Annegret Kramp-Karrenbauer zu neuen Bundesvorsitzenden der CDU Deutschland gewählt worden. Im selben Monat habe der Stadtverband den Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main besucht. Dies sei mit einer Führung durch die neue Altstadt verbunden gewesen.

Anschließend habe der Kreisparteitag der CDU Gießen zur Europawahl in Wieseck stattgefunden. Dort sei die CDU Grünberg gut repräsentiert gewesen.

Ab Mai 2019 habe man angefangen die ersten Eckpfeiler bezüglich der Kommunalwahl 2021 auszuarbeiten und einen Fahrplan erarbeitet. Ferner sei ein Arbeitskreis für die Erstellung eines Programmvorschlags zur Kommunalwahl vom Stadtverbandsvorstand eingesetzt worden.

Während des Europawahlkampfes habe der Stadtverband zwei Wahlkampfstände am Marktplatz gemacht und einen Stammtisch ausgerichtet, dennoch habe die CDU in Grünberg ein historisch schlechtes Ergebnis erzielt.

Ab dem Sommer 2019 habe der Vorstand in Zusammenarbeit mit der Fraktion mehrere Ortsbegehungen gemacht. Im Juni 2019 habe ein Kreisparteitag bezüglich des Grundsatzprogrammprozesses stattgefunden, bei dem sich insbesondere das Vorstandsmitglied Julian Sann inhaltlich stark eingebracht habe.

Zukünftig gelte es den Fahrplan zur Kommunalwahl abzuarbeiten, umso Grünberg in bessere Zeiten zu führen.

Anschließend hat eine Aussprache stattgefunden, in der überwiegend auf die Bürgermeisterwahl 2021 eingegangen wurde und mögliche CDU-Kandidaten diskutiert wurden.